Secret City, Herrscher über die Welt!


Die kriminelle Offshore-Welt.

Washington und auch Amerika an sich, werden mittlerweile als Ausgangspunkt des schmutzigen Krieges angesehen. Immerhin schon ein Fortschritt in die richtige Richtung, was den wahren Terror betrifft. Das einzige Problem dabei ist, das die Regierung der USA, mit ihren Geheimdiensten und ihren Top-Bewaffneten Cowboys, nur ein militärischer Seitenarm der Finanzkrake ist. Die wirkliche Secret-City befindet sich im Zentrum von London und das schon seit über tausend Jahren, wenn man der gefälschten Geschichtsschreibung einigermasen folgen kann. Keine irdischen Gesetze, keine Sanktionen, keine Macht der Welt schaffte es bis jetzt, ihre unsichtbare Dominanz zu brechen. Gemeint ist die „City of London“, dort wo die gläserne Zigarre thront und die Queen sich wie bei einem Staats-Besuch anmelden muss.
0061111[Secret City, City of London]

Ob die Queen die Fäden im Hintergrund zieht, bleibt zu bezweifeln. Ihre Hoheit ist zwar die mächtigste Adelige in der Welt, aber schon die damalige Queen Victoria könnte eine Marionette der City gewesen sein. Immerhin ist auch das Vermögen der Royals von den sogenannten Finanz-Gesetzen nicht ausgeschlossen.
Die City ist eine Enklave wie der Vatikan und die BIZ/BIS in Basel. Der komplette Welthandel befindet sich schon sehr lange in den Händen, dieser über Generationen übergreifenden Gesetzeslosen. Mit der britischen East-India Company war der Erste Weltkonzern in ihrer Obhut und verhalf ihnen zur finanziellen Weltmacht. Daran hat sich im globalen Sinne nichts geändert. Mit Ihrem Geld wurde die maritime Herrschaft des britischen Empires auf Jahrhunderte hochgehalten. Die Holländer, die Franzosen und die Spanier als auch die Portugiesen bekamen das zu Spüren. Selbst die abtrünnigen Siedler in der neuen Welt „Amerika“ wurden bald darauf durch Bestechungen und Täuschungen an ihren Regierungen durch die Intriganten der City in eine finanzielle Abhängigkeit gestürzt. (Siehe FEDERAL RESERVE BANK)

Heartfield-Krieg-Leichen

In der „City of London“, arbeiten die wahren Zionisten, die heiligen Bankster, die Creme de la Creme des Bösen! Es gibt sogar die Annahme, das dort auch die Finanzen, des Vatikan seit mittlerweile 200 Jahren kontrolliert werden. Ob gewollt oder nicht, aber eine wahrhaft göttliche Kooperation, im Sinne einer Verschwörung. Sie ist die Hauptstadt des Goldstandards und sämtlicher Edelmetalle, mit der Lizenz zur Fernsteuerung der Börsen. Mit der City of London ist nicht zu spaßen. Im Kern fungiert sie als Zentrale der Welt der Offshore-Plätze – der Finanz- und Steuerparadiese – mit angeschlossenen Anwaltskanzleien, Fondsmanagern und so weiter. Sie dreht nicht zuletzt an allen finanzkriminellen Geschäften mit, die etwa über folgende im Privateigentum der englischen Royals befindlichen »Oasen« laufen: die Kanalinseln Jersey und Guernsey, die Isle of Man, Gibraltar, die Bermudas und Bahamas, die Turks-, Caicos- und Caymaninseln, die Virgin Islands nebst einigen Atollen. Diese Kronkolonien sind Inseln mit jeweils eigenen Gesetzen und eigenen Regierungen. Deren Gouverneure vertreten die Krone, und die Einheimischen haben so gut wie nichts zu sagen. Dabei darf man nicht verwechseln, mit der Krone ist eigentlich die City gemeint und nicht die Royals. Jeder Monarch, Präsident oder Diktator der sich gegen sie Verschwor, bezahlte es mit dem Leben. Bis heute wird vermutet, das der größte Teil des immensen Vermögens der Romanoffs, das angeblich in der Schweiz lagerte schon den Besitzer gewechselt hat. Kurioser Weise sollte aber dafür gesorgt werden, dass es keine Nachkommen gibt.
Nun, könnte eine neue Sichtweise für Stimmung sorgen. (Dimitri Medwedew, soll angeblich der Ur-Enkel des letzten Zaren sein.)
zar_nikolaus_medwedew6[eine verblüffende Ähnlichkeit]

Auch andere die eine Zinsknechtschaft verweigerten, spürten um so mehr die wahre Macht der Hochfinanz.
Es gibt Beweise das die National-Sozialisten nach Ergreifung der Macht in Deutschland sich gegen eine Zinspolitik stellten und somit den Zorn der City auf sich zogen. John F. Kennedy unterschrieb die Order 11110, damit die amerikanische Regierung eigenes Geld ohne Verzinsung drucken konnte. Zu jener Zeit gab es zwei Banknoten, die von der Regierung und die der FED. Nach der Ermordung Kennedys, widerrief Lyndon B. Johnson diese Order und es gab wieder nur die Banknoten der „FEDERAL RESERVE BANK“ mit der alleinigen Lizenz zum Drucken.

5-dollar-noten.jpg w=500&h=159

Der ehemalige Deutsche Bank-Chef Herrhausen hatte die Idee zur Entschuldung der 3. Weltländer, was er nach veröffentlichung im Unorat, mit seinem Leben bezahlte. Es gab auch in der älteren Geschichte genügend Hinweise auf ein Unabhängigkeitsstreben von den damaligen Geld und Devisen-Händlern. Julius Cäsar zum Beispiel, wollte auch seine eigenen Münzen prägen lassen. Kurz darauf war er Tod und die Geschäfte gingen wieder in die Hände über, in denen sie nach meiner Vermutung schon immer waren. Die Verknüpfung der finanziellen Macht-Zentren mit Paris, New York, Frankfurt, Tokio und der City of London als Hauptstadt lässt erahnen, dass es kaum eine einzige Regierung geben dürfte, die irgendetwas zu entscheiden hätte, im Bezug auf finanzpolitischen Ebenen. In Russland scheiden sich die Geister, denn obwohl die vermeintliche Hauptstadt, die Stadt der meisten Millionäre ist, haben fast alle Oligarchen ein Büro in der City. Man spricht auch vom volkstümlichen Londongrad, wo angeblich 3000 reiche Russen ihr Domizil aufgeschlagen haben. Es bleibt abzuwarten, ob Putin der neue Kämpfer gegen die Zinsknechtschaft ist, oder sein wird. In den westlichen Medien wird er jedenfalls schon als Diktator dargestellt.

see12
[Die Royal Navy vertrat immer die Interessen der City of London]

Die Banken der City geben Entwicklungsländern nur zu gern überhöhte Kredite und verhelfen den korrupten Eliten dann dazu, möglichst viel davon auf ihre privaten »Offshore«-Konten zu verschieben. Dass die City den Internationalen Währungsfonds und andere Kräfte dann dazu bewegt, die Staaten, sprich deren Steuerzahler zu zwingen, die Schulden auch zu bedienen, ist alles andere als eine Petitesse. Von den in der City erfundenen Kreditausfallversicherungen, den »Credit Default Swaps« und unzähligen anderen Kreditderivaten ganz zu schweigen. Profitable Wetten etwa auf den Weizenpreis, der dann wie 2008 prompt steigt und Millionen Menschen in den Hunger oder Hungertod treibt, gehören auch dazu. Die Wirtschaftsleistung der ganzen Welt beträgt etwa 70 Billionen Dollar. Über die Hälfte dieses Handels wird über »Offshore«-Zentren abgewickelt, das heißt die Gewinne fallen so gut wie steuerfrei in den Steueroasen an. Auch die Derivate mit einer Größenordnung von rund 700 Billionen Dollar werden überwiegend »offshore« abgewickelt. Knapp die Hälfte davon über die City of London, die sich darauf versteht, mit »Finanz-Massenvernichtungswaffen« der Welt das Fürchten zu lehren.

4164342437
[Alfred Herrhausen musste für seine Idee, sterben]

Bei aller Betrachtung bleibt nur die Erkenntnis, das die Monopolisierung weiter von statten geht und der restlichen Menschheit, irgendwann kein Fleckchen Erde mehr bleibt, wo sie unter Selbstbestimmung leben kann.

„Wacht auf“, denn es wird nie eine Entschuldung für das gesamte Erden-Volk geben.  In unseren Ausweisen und Pässen stehen Nummern, wie bei einem Produkt das ein Verfallsdatum hat. Wir sind das Personal einer GmbH. Wer das wahre Wissen hat, hat auch die wahre Macht. Leider ist unser Wissen nicht das richtige und somit bleiben wir solange die Huren des Mammons!

2 Gedanken zu “Secret City, Herrscher über die Welt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s