Dutroux , die Kinderschänder von Brüssel und ein Papst als Mörder!

Gepostet am Aktualisiert am


Die reinste Abscheulichkeit!

Nicht jeder kennt die junge Geschichte von Belgien so richtig. Einst noch als römische Kolonie „Gallia Belgica“ genannt, hat es den richtigen Namen erst etwas mehr als 200 Jahre. Es war burgundisch, es war spanisch-österreichisches Gebiet der Habsburger, französisch besetzt und von den Holländern unterworfen. Ziemlich viel los möchte man meinen, aber beim näherem Hinschauen wird klar das es keine einheitliche Nation sein kann. Christliche Wallonen fühlen sich zu Frankreich hingezogen und die protestantischen Flamen (Flandern) hielten es eher mit den Niederländern. Umso merkwürdiger ist warum irgendwelche Leute nicht wollten das sich jede Seite der jeweiligen Richtung anschloss? Viele Protestanten wanderten dann in das Königreich der Niederlande aus. Luxemburg ist auch nur ein komisches Gebilde aus einer Mischung von Banken, einem Steuerparadies und einem legalem Strassenstrich-Business.

Gewestenkaart
[Belgien, Wallonien rot, Flandern grün und Brüssel blau, alles sind sepparate Verwaltungen]

In Belgien macht es den Anschein als wenn die zwei Volksgruppen unter Zwang in einen Marionetten-Staat gedrängt werden sollten. Der sogenannten Unabhängigkeit von der habsburgischen Monarchie folgte eine getarnte Verfassung die wiederum durch eine Monarchie der, Sachsen-Coburg und Gotha Linie ersetzt wurde. Das ist wie vom Regen in die Traufe. Auch wenn Wikipedia, das als ein normales Vorgehen wertet, ist diese sinnlose Handlung einfach nicht nachvollziehbar. Wir alle können davon ausgehen, das es eine wahrhafte Unabhängigkeit eines Volkes niemals gegeben hat. Wer so etwas behauptet ist einfach naiv.

Wikipedia:

Der junge belgische Staat vermochte es, bis 1839 die volle Unabhängigkeit zu erlangen, und legte in dieser Zeit das politische System fest, das in den Grundzügen bis heute gültig geblieben ist. ???????

Also wenn man völlig unabhängig ist. Setzt man sich doch nicht einen König auf den Thron und das noch einige Jahre nach der französischen Revolution. Da war man schon kurz vor dem Gipfel und entschloss sich wieder umzukehren! Wer bitte soll das Glauben. Es ist eindeutig was überall geschah, nämlich das Volk wurde gar nicht einbezogen und irgendwelche Strippenzieher haben Marionetten als Verwalter eingesetzt. (Wie ab 1919 bis heute in Deutschland auch)

Das Grundgesetz war eine Synthese der französischen Verfassungen von 1791, 1814 und 1830, des niederländischen Grundgesetzes von 1815 und des englischen Staatsrechts. Das Ergebnis ging aber weit über ein einfaches eklektisches Gesetzeswerk hinaus. Als Hauptprinzip lag der Verfassung die Gewaltenteilung zwischen Legislative, Exekutive und Judikative zugrunde, die wichtigste Institution war jetzt das Parlament. Besonders der umfangreiche Grundrechtskatalog verlieh ihr den Rang einer liberalen Musterverfassung.

Es gab wahrscheinlich nirgendwo ein Land wo ein Volk (außer die Eidgenossen) über ihr eigenes Geschick bestimmen durfte. Denn die wohl beste Verfassung die es gab ist die Paulskirchen-Verfassung der Deutschen von 1849. Leider wurde sie von den Fürsten, Herzogen und Königen usw., also von den Reichen verworfen. Dieses Spielchen wie in Belgien fand in Europa zu dieser Zeit um 1830 in mehreren Ländern statt. (Polen, Griechenland und Italien) Kurios ist auch, dass dann plötzlich einige Belgier auf den Gedanken kamen einen großen Teil von Afrika zu Kolonialisieren, es auszubeuten und unter belgische Flagge zu stellen. Also das heißt, das ein Land mit 10 Millionen Einwohnern plötzlich zu einer der größten afrikanischen Kolonialmächte wurde. Wer soll das Verstehen, da rein zufällig in Belgisch-Kongo auch viele Diamanten Minen zu finden sind! Antwerpen war früher eines der wichtigsten Handelszentren und sogar eine der größten Städte in Europa. Berühmt ist diese Hafenmetropole aber eigentlich für ihr Diamanten-Monopol. Wer glaubt das Belgien ein Staat eines Volkes war oder ist, der ist auf dem Holzweg. Es ist ganz klar die Handschrift der Handelselite aus der City of London. Den vorher mächtigen Niederländern wurde schon New York und vor allen Dingen, Südafrika durch die Briten weggenommen. Es waren immer Handelskriege die von Briten und Franzosen ausgingen. Also man kann sagen das Belgien nur ein Pufferstaat von Frankreich und Großbritannien war und ist, der von eingesetzten Marionetten regiert wurde und wird!

Diam2133108
[Diamanten die Begierde der Frauen, aber in fester Hand von jüdischen Händlern]

Die neue Verfassung Belgiens verbot die Anwesenheit fremder Armeen auf belgischem Staatsgebiet ohne Zustimmung der ersten und zweiten Kammer des Parlaments. Da ist es werkwürdig das die Briten und Franzosen vor dem ersten Weltkrieg Belgien als Aufmarsch-Gebiet benutzten. Das bestätigt die These eines Schein-Staates!

Nun, da kommt man schon ins Grübeln wenn man weiß das Europas Geschicke von Brüssel aus gesteuert werden. Dort wo ein Kindermißbrauchs-Skandal den nächsten jagt. Sollen wir jetzt glauben das die Belgier Kinderschänder sind oder wer sind die wirklichen perversen, abscheulichen Verbrecher. Man kommt nicht drumherum ohne eine Vermutung anzustellen. Der Dutroux-Fall war wohl der bekannteste Beleg für ein durchtriebenes, undurchsichtiges Netz von Verschleierungen. Bis heute ist dieser Fall nicht aufgeklärt.

000312[Beschneidung von Jungen ist äußerst schmerzhaft, sollte man ihnen solche schmerzen überhaupt zufügen?]

Trotz eines Berichtes und der Vorstrafe des Beschuldigten wurde das Anwesen Dutroux’ erst im Dezember 1995, vier Monate nach diesem Bericht, durchsucht, als die vorübergehende Inhaftierung Dutroux’ aufgrund von Autodiebstählen erfolgte. Die neu eingezogene, frisch verputzte Wand fiel den Ermittlern bei der darauffolgenden Durchsuchung trotz der Kinderstimmen nicht auf. Da die Medien Dutroux trotz des gemischten Alters seiner Opfer (8–43 Jahre, drei der fünf Opfer 17 Jahre und älter), weltweit vorwiegend als Pädophilen dargestellt hatten, sah sich das abschließende Gutachten, das unüblicherweise von insgesamt vier Psychiatern und einem Psychologen einstimmig verfasst wurde, veranlasst, mit Nachdruck festzustellen, dass er nicht pädophil sei, sondern vielmehr ein gegenüber Gewalt empfindungsloser Psychopath, der aus Machtstreben und Geldgier gehandelt habe, allerdings voll schuldfähig sei. Er bekam Sozialhilfe und hatte 6-7 stellige Summen auf seinen Konten! ??????

395258

Vielen dank an den Maria Lourdes Blog für ihre wichtigen Recherchen.

Lesen sie Auszüge daraus.

Dass es sich bei den Auftraggebern von Dutroux um Verbrecher handeln muss, die sich in höchsten Machtpositionen befinden, beweist die Vorgehensweise im “Dutroux-Skandal“. Zahlreiche Zeugen, die zur Aufklärung hätten beitragen können – darunter ein ermittelnder Polizist, eine Sozialarbeiterin und ein Staatsanwalt – wurden nicht nur kaltblütig ermordet, sondern die Morde an ihnen gelten offiziell als Selbstmorde bzw. Unfälle.

Außerdem gab es immer wieder dubiose “Ermittlungspannen“. Faktisch muss der Einfluss der Auftraggeber von Dutroux so groß sein, dass diese nicht nur die Vorgehensweise der belgischen Polizei und des belgischen Geheimdienstes für die eigene Strafvereitelung nutzen konnten, sondern darüber hinaus in der Lage waren, auch nicht-belgische Ermittlungsbehörden außer Kraft zu setzen. Sowohl die französische Staatspolizei, als auch das bundesdeutsche BKA lehnten eigene Ermittlungen im “Dutroux-Skandal” ab. Das, obwohl die belgischen Ermittler Beweise dafür anbringen konnten, dass die Spuren im “Dutroux-Skandal” auch nach Deutschland und Frankreich reichten, was für Täter und Opfer des international operierenden Rings gleichermaßen gilt.

Nun hat das international Tribunal into Crimes of Church and State (ITCCS), das zur Verfolgung und Aufarbeitung des organisierten Verbrechens gegen Kinder gegründet wurde, schwerste Vorwürfe gegen den mittlerweile an Demenz erkrankten Joseph Ratzinger erhoben. Ratzinger, der sich zuletzt “Vizegott (Papst) Benedikt XVI.” nannte, soll demnach während einer okkulten Messe, die 1987 in Holland stattfand, einen Ritualmord an ein siebenjähriges Mädchen begangen haben. Das ITCCS beruft sich dabei auf die Aussage der Augenzeugin Toos Nijenhuis.

Anwesend an dieser “schwarzen Messe” sollen neben Ratzinger auch der holländische Kardinal Alfrink und der Bilderbergergründer* Prinz Bernhard gewesen sein.

Augenzeugin Toos Nijenhuis: “I saw Joseph Ratzinger murder a little girl at a French chateau in the fall of 1987″ stated the witness, who was a regular participant in the cult ritual torture and killing of children. “It was ugly and horrible, and it didn’t happen just once. Ratzinger often took part. He and Alfrink and Prince Bernhard were some of the more prominent men who took part.”

Hier sollte auch nicht vergessen werden, dass der Name Prinz Bernhard immer wieder im Zusammenhang mit dem “Dutroux-Skandal” genannt wurde. Ebenso berichteten überlebende Opfer des “Dutroux-Skandal” immer wieder von “schwarzen Messen”, an denen sie gezwungen waren, teilzunehmen.

Während dieser Messen wurden sie sexuell missbraucht, gefoltert und es wurden Ritualmorde begangen.

Ich möchte an dieser Stelle wiederholen, dass es sich bei den Auftraggebern im “Dutroux-Skandal” um Personen handeln muss, die höchste Machtpositionen bekleiden. Kein Otto Normalverbraucher hätte jemals die Macht, die Ermittlungsbehörden mehrerer Länder lahmzulegen.

Und was Joseph Ratzinger betrifft, so sollten wir nicht dessen Verhalten in den vielen Missbrauchs-Skandalen der Kirche unberücksichtigt lassen. In seinen Funktionen als Kardinal Ratzinger und als Papst Benedikt XVI. sorgte er für Täterschutz, verhinderte die Aufklärung der Straftaten und ließ Täter lediglich versetzen, dass sie andernorts weitermachen konnten.

Im Jahre 2009 wurde der Prozess gegen den Kinderschänder Marc Dutroux eröffnet. Normalerweise werden solche Prozesse nicht erst nach 8 Jahren eröffnet. Im Fall Dutroux allerdings zeichnet sich ab, dass der Skandal bis in die höchsten Etagen der belgischen Behörden, Wirtschaft, ja sogar der Regierung selbst geht.

Unvorstellbar? Wie sonst ist es zu erklären, dass 27 Zeugen, die im Prozess hätten aussagen können, auf mysteriöse Weise sterben. In den meisten Fällen urteilten hohe Richter auf Selbstmord, obwohl die Fakten in den meisten Fällen geradezu nach Mord stinken.

Der belgischen Justiz kommt das alles nicht sonderlich komisch vor und bleibt natürlich dabei, dass es sich bei Dutroux um einen perversen Einzeltäter handeln muss. Beweise liegen hierfür nicht vor – aber für das Gegenteil: Nämlich dass Dutroux kleine Mädchen besorgte, für die perversen Partys in hoch elitären, konspirativen Kreisen, von denen bekannt ist, dass auch namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft gern gesehene Teilnehmer sind.

Mussten viele kleine Mädchen und weitere 27 Unschuldige sterben, weil sie zuviel wussten?

Beitrag von Nuo Viso.

Die deutschen und französischen Behörden weigerten sich trotz eindeutiger Indizien, dass die Machenschaften von Dutroux & Co. auch in der Bundesrepublik und in Frankreich stattfanden, in dieser Angelegenheit zu ermitteln.

Man kann eine Anzahl von Zeugen zum Schweigen bringen, man kann das Recht beugen und bewußt “stümperhaft” ermitteln, doch gibt es keine Zufälle. Zufall ist der Ausdruck für eine mangelnde Erklärung.

Angesichts der unleugbaren Tatsachen im Kriminalfall Dutroux lässt sich mit Bestimmtheit sagen, dass sowohl einflussreiche Kreise in Politik, Polizei, Justiz und den Geheimdiensten an diese Verbrechen beteiligt sind. Sonst hätte die Geschichte unmöglich so ablaufen können, wie sie bisher abgelaufen ist und noch immer abläuft. Deren Verhalten ist Beweis genug.

Alle Betroffenen müssen sich der Kosequenzen weiterer Enthüllungen bewusst sein. Eine solche Offenlegung würde pervertierte Politiker in den Niederlanden, Portugal, Spanien, Belgien und Italien kompromittieren, – ebenso wie die korrupten EU-Strukturen.

Wir leben in einer verfaulenden Gesellschaft und werden von Kriminellen und Gemeingefährlichen beherrscht. Ob staatlich subventionierte Bankenskandale oder fast unbehelligte Kinderpornoringe, das Problem hat eine gemeinsame Wurzel. Nur mit einer radikalen Herangehensweise werden sich diese Probleme lösen lassen. So viel ist sicher.

Die Mörder leben unter uns…

…und sie rekrutieren sich aus einer gesellschaftlich anerkannten “Elite“.

Diese Video ist nichts für schwache Nerven und es ist in englischer Sprache.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Dutroux , die Kinderschänder von Brüssel und ein Papst als Mörder!

    […] Dass es sich bei den Auftraggebern von Dutroux um Verbrecher handeln muss, die sich in höchsten Machtpositionen befinden, beweist die Vorgehensweise im “Dutroux-Skandal“. Anwesend an dieser “schwarzen Messe” sollen neben Ratzinger auch der holländische Kardinal Alfrink und der Bilderbergergründer Prinz Bernhard gewesen sein: hier weiter […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s