Schulfinanzierung NRW: Kirche gibt sich selbst Kredite – und lässt den Staat die Zinsen zahlen

Gepostet am


Atheist Media Blog

In Nordrhein-Westfalen gibt sich die Kirche für Schulbaumaßnahmen quasi selbst Kredite – und bittet für die Zinsen das Land zur Kasse.

Obwohl es am wirtschaftlichsten wäre, diese Maßnahmen durch Eigenkapital zu finanzieren (was die Bistümer bei allen anderen Investitionen auch tun), nehmen die Bistümer als Schulträger hierfür Darlehen auf, deren Zinsen das Land Nordrhein-Westfalen zu 94 Prozent erstattet. Die Kirche profitiert dabei gleich doppelt:

Zum einen brauchen die Bistümer in Höhe dieser Darlehen keine eigenen Mittel einzusetzen und legen die so „gesparten“ Gelder als Finanzanlagen gewinnbringend an.

Zum anderen dürften diese Darlehen von kirchlichen Banken stammen, so dass die Darlehenszinsen auch noch der Kirche zufließen.

Umgekehrt stellt diese Praxis für das Land NRW die denkbar ungünstigste Variante der Schulfinanzierung dar.

Weiterlesen beim hpd.

Anmerkung Skydaddy: Da diese unsolidarische Praxis auch für das Bistum Münster belegt ist, wird das hoffentlich bei der diese Woche anstehenden Entscheidung zur Subventionierung des Katholikentags gewürdigt!

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s